ANGEBOT

Willst du mehr über vergangenen Zeiten erfahren und das nicht aus Büchern, sondern an «Tatorten» der Geschichte – auf Schlössern, in Museen und auf Ausgrabungen?  

Wir setzen konkrete Projekte um: Wir erarbeiten eine interaktive Lernplattform für Schulen, gestalten Sequenzen einer Lernapp oder entwickeln einen Museumsführer für Kinder. Das aktive Produzieren bildet die zentrale Lernform des «Tatort Geschichte»-Unterrichts und der Umgang mit modernen Medien wird spezifisch gefördert. Neben praktischer Wissenserweiterung ist wissenschaftliches Arbeiten wichtig. Die Schüler*innen lernen, ein Ziel beharrlich und überlegt zu verfolgen, Zeitpläne einzuhalten, Probleme zu analysieren und mit vernetztem Denken kreative Lösungen zu finden. 

Dabei erweitern die Schüler*innen ihr Wissen mittels attraktiver Fragestellungen und anregender Methoden. Unter der Leitung einer Geschichtslehrerin und ausgebildeten Begabungsspezialistin und einem Geschichtsvermittler vom Museum Aargau erarbeiten sie sich geschichtliche Zusammenhänge und setzen sich intensiv mit geschichtlichen, aber auch fächerübergreifenden Aufgaben auseinander.

Schülerinnen und Schüler von «Tatort Geschichte» vor Fundstücken einer Ausgrabung in Windisch | Sommer 2017

Voraussetzungen zur Aufnahme

Das Angebot der kantonalen Begabungsförderung richtet sich an begabte Schülerinnen und Schüler ab der 4. Klasse Primar bis zum Abschluss der Volksschule mit:

  • hohem Interesse an der Vergangenheit in Bezug zur Gegenwart
  • grosser Eigenmotivation und Neugier
  • ausgeprägter geistiger Kreativität
  • Durchhaltewillen und Leistungsbereitschaft

INHALT

An einigen Impulstagen und in zwei Projektwochen im Herbst und im Frühling besuchen die Schülerinnen und Schüler Museen, Schlösser oder Ausgrabungsstätten. Dort begeben sie sich auf die Suche nach Spuren vergangener Zeiten. Sie treffen auf Gegenstände aus verschiedenen Epochen, die ihnen von berühmten Männern und vergessenen Frauen, von herausragenden Handwerkern sowie von Sitten und Lastern ihrer Vorfahren erzählen.

Kosten und Zeugnis

Die Eltern sind für den Transport zu den Projekttagen zuständig. Eintritte und Verbrauchsmaterialien gehen zu Lasten des Kantons. Schülerinnen und Schüler, die das Atelier Historia besuchen, erhalten individuelle Lernziele und einen Zeugniseintrag.

Interessiert?

Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen unter www.tatortgeschichte.ch

Senden Sie eine Email an: nicole.wehrli@schulen-aargau.ch